NEWSLETTER!

Kurzgeschichten, Leseproben & mehr.

In meinem Newsletter erhältst du je 7-8 Kurzgeschichten zu meinen Romanen, Leseproben & einen Blick hinter die Kulissen.

BLOG-BEiTRÄGE

Den Satz für mein erstes Buch „Wenn du wieder gehst“ habe ich mit dem Programm Papyrus gemacht. Papyrus ist ein Autorenprogramm, mit dem man nicht nur schreiben kann, sondern auch sein Manuskript organisieren und, ja, auch setzen. Ich glaube, dass es vor zwei Jahren genau richtig für mich war, mit diesem Programm meine Worte in ein Gerüst zu setzen, in eine Schablone zu pressen.
Damals, oh mein Gott, das klingt als wäre es 20 Jahre her.
Also, vor zwei Jahren habe ich mich mit so vielen verschiedenen neuen Dingen beschäftigt, dass es irgendwie wichtig war, mit halbwegs vertrauten Programmen zu arbeiten. Aber ich war nie ganz zufrieden mit dem Ergebnis des Buchsatzes.

Ich habe so vieles falsch gemacht.

Zum Beispiel habe ich die Silbentrennung manuell gemacht. Ja, richtig, ich habe diese Trennung SELBER gemacht. Das heißt. das Programm hat die Silben regulär getrennt, wenn es nötig war. Aber ich habe, um große Lücken im Text Bild zu schließen, noch einmal zusätzliche Trennstriche eingebaut anstatt zum Beispiel den Abstand zwischen den Zeichen etwas zu verringern oder zu erweitern.
Es war ein unfassbar zeitaufwendiges Desaster. Denn jedes Mal, wenn ich auf einer Seite etwas ändern musste, musste ich auch die Trennstriche neu setzen. Ich schüttele heute noch den Kopf darüber und du vielleicht auch gerade.

Die Rettung: Ein Online-Kurs auf Deutsch

2019 hat an die liebe Laura Newman dann einen von mir lange ersehnten Online-Kurs herausgebracht, in dem sie erklärt, wie man ein Buch richtig mit InDesign setzt.
Ich hatte das Glück, Laura zu kennen und schon zuvor ein oder zwei Tipps von ihr bekommen zu haben. Aber natürlich war ich Feuer und Flamme, als sie den Kurs rausgebracht hat. Und ich habe ihn auch sofort gebucht.
Es war bisher eine der besten Investitionen in meiner Autorenlaufbahn. Und ich hab echt schon viele Online-Kurse gebucht und Bücher gelesen.

Warum der Kurs gut ist.

Aber dieser Kurs war anders. Er hat ein Problem nach dem anderen für mich gelöst.
Er hat mir nicht nur gezeigt, wie InDesign funktioniert, sondern vor allem, worauf ich achten muss, wenn ich ein Buch so setze, dass es richtig schön aussieht. Wie ich vernünftige Musterseiten erstelle, die Laufweite zwischen Buchstaben verändere, Ränder festlege, Anschnitte kalkuliere.
Darum geht es genau in den 12 Lektionen::
  • Vorbereitung (Format, Beschnittvorgaben, Manuskript)
  • InDesign-Dokumente und Musterseiten anlegen
  • Titelei & Impressum
  • Grundlinienraster & Absatzformate
  • Fließtext formatieren/setzen
  • Weitere Inhalte, z. B. Bilder, platzieren
  • Datei-Export und Druckdatenaufbereitung
All diese Dinge, die auf den ersten Blick, auf das erste Lesen total kompliziert klingen, hat Laura idiotensicher, also auch für mich, absolut verständlich, erklärt.
Nun kenne ich mich ein bisschen aus mit Adobe-Programmen und auch mit Layout, aber ich habe so so viel in diesem Kurs gelernt, und fühle mich inzwischen relativ sicher, was das Setzen eines Buches angeht. Zumindest weiß ich, wie alles geht.

Warum ich trotzdem Fehler mache.

Das bedeutet natürlich nicht, dass ich keine Fehler mache. Absolut und überhaupt nicht. Ein paar Beispiele:
  • Musterseiten falsch zuordnen und so Seiten ohne Seitenzahlen produzieren
  • Seiten ohne Text
  • Falsche Einzüge nach Leerzeilen
  • etc.
Aber das liegt dann an mir, denn Laura hat all diese Dinge ganz fantastisch erklärt!
Wenn du also in meinen Büchern eine fehlende Seitenzahl siehst oder die Silbentrennung total schräg ist, dann liegt das an mir.

Das Si-lbentr-ennungsd-esaste-r

In meinem Buch „Siebzehn Jahre. Ohne mich. Mit dir.“ habe ich tatsächlich die falsche Sprache eingestellt. Indesign dachte, der Text sei in Dänisch geschrieben. Und das Programm hat die Silben dementsprechend getrennt. Deswegen ist es, wenn du die Print-Version des Buches liest, zumindest in den ersten paar 100 Ausgaben, etwas schräg, solltest du auf die Silbentrennung achten.
Das tut mir total leid, aber sowas passiert.
Mit dem Kurs von Laura hat das nichts zu tun. Den kann und will ich mit diesem Artikel 100-prozentig empfehlen. Wenn du also deine Bücher selbst layouten möchtest, also das Innere deiner Bücher selbst gestalten willst, dann empfehle ich dir sehr, sehr, sehr, dich intensiv mit diesem Thema zu beschäftigen.

20% Rabatt bis zum 10.01.2021

Und das Beste ist: Die liebe Laura hat einen Gutschein für dich, mit dem du 20% Rabatt auf die Kursgebühr erhältst, wenn du bis zum 10.01.2021 (OMG 2021) buchst. Hier alle Daten:
Code: 20FORBUCHSATZ
Wert: 20% Ermäßigung
Gültig bis: 10.01.2021
(119,20 € statt 149,00 €)
Und nun habe ich noch ein paar Fragen an dich:
Womit gestaltest du das Innere deiner Bücher?
Nutzt du online Kurse, um neue Dinge im Bereich Bücher schreiben, Bücher veröffentlichen und selbst Publishing zu lernen?
Danke, dass du bis hierhin gelesen hast. Hab einen wunderschönen Tag, Abend, Nacht oder morgen, wann immer du das liest.
Mach’s gut!
Deine Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.