NEWSLETTER!

Erhalte die Vorgeschichte zu WDWG kostenlos als eBook.

In meinem Newsletter erhältst du kostenlos u.a. die Vorgeschichte von WDWG als eBook und je 7-8 Kurzgeschichten zu meinen Romanen. Außerdem Leseproben & einen Blick hinter die Kulissen.

11,95 inkl. USt.

Enthält 7% reduzierte MwSt.
Kostenloser Versand

Vielleicht war es Liebe

Bestelle ein von mir handsigniertes und, wenn du magst, persönlich gewidmetes Taschenbuch meines fünften Romans „Vielleicht war es Liebe“. Du kannst wählen, an wen die Signatur gerichtet sein soll und ob du eine lange oder kurze Widmung wünschst. Zu deiner Bestellung erhältst du ein zum Buch passendes Lesezeichen und eine Postkarte sowie je nach Verfügbarkeit weitere Goodies dieser Art.

ZiTAT AUS DEM BUCH

 

Ich sah ihn das erste Mal, als ich die Straße zu dem kleinen Ferienhäuschen hinauffuhr. Er trug trotz des Regens nur ein ärmelloses Shirt und eine kurze Hose, keine Schuhe. Er war vollkommen durchnässt. Die Haare klebten auf Stirn und Wange und seine Beine waren mit Schlammspritzern bedeckt.

Vielleicht war es Liebe

Es ist so leicht, sich zu verlieben. Aber was tust du, wenn es nicht richtig ist?

„Du hast letzte Nacht nicht geschlafen?“

„Nein, ich war zu aufgewühlt.“
„Ich weiß, was du meinst.“

Sie weiß, sie sollte sich nicht auf ihn einlassen. Aber er bringt etwas in ihr zum Schwingen. Etwas Neues. Etwas Einzigartiges. Soll sie ihm die Wahrheit sagen, obwohl es alles beenden würde, bevor es überhaupt richtig begonnen hat?

Isy ist 29 und verbringt einen Teil der Sommerferien nach ihrem ersten Jahr als Grundschul-Lehrerin in einem kleinen Ferienhaus an einem See. Allein.
Schon am ersten Tag trifft sie auf Lenn, der im strömenden Regen einen Zaun repariert und sein Abendessen mit ihr teilt. Schnell entwickelt sich etwas zwischen ihnen, das über Freundschaft hinausgeht und Isy aus der Bahn wirft. Aber es kann nicht sein. Es darf nicht sein. Es muss sein.
Doch dann kommt alles anders.

Die Reise von „Vielleicht war es Liebe.”

Diese Geschichte hat sich über ein Jahr in meinem Kopf geformt, bevor ich das erste Wort geschrieben habe. So war sie weit entwickelt, als ich im Dezember 2020 anfing an dem Buch zu arbeiten. Ich wusste, dass es eine klassische Liebesgeschichte werden würde. Und ich freute mich darauf, sie zu schreiben. Es war so leicht, den Charakteren, den Bildern in meinem Kopf mit Worten zu begegnen, ihre Form durch Worte auszudrücken.

Auch beim Überarbeiten habe ich immer wieder geschmunzelt und gern in einzelne Szenen hineingelesen. Die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen. Nicht nur die Protagonisten, auch die Nebencharaktere sind so klar in meinem Kopf, dass einige von ihnen eigene Geschichten bekommen. „Vielleicht war es Liebe” ist damit der Beginn der Vielleicht … – Serie.

Dieses Buch ist leicht und doch bringt es dich zum Nachdenken, wenn du dich darauf einlässt. Wie würdest du dich an Isys Stelle verhalten?

Das Schreiben ist meine Traumwelt

Ich habe schon immer versucht, Gefühle in Worte zu fassen. Die Traumwelten aus meinen Gedanken zu Papier oder auf die Tastatur zu bringen. Mein Leben lang habe ich es geliebt, andere mit meinen Worten zu berühren, zu erreichen. Mit anderen zu teilen, was mich selbst bewegt. Weil es mich schon so oft berührt hat, wenn ich hinter den geschriebenen Worten eines anderes Menschen eine neue Welt fand. Wenn ich dort Wege und Ideen und all die Dinge fand, die es schafften, mein Herz und meinen Kopf zu füllen. Zu erfüllen. Das Schreiben ist für mich Zufluchtsort, Heimat, ein ganz fremder Planet und eine Forschungsstätte in einem aufregenden Grabungsort zugleich. Es ist ein Ort, eine Wiese, auf der ich meine Kreativität entdecken und ausleben kann, wie nirgendwo sonst. Für mich bedeutet das Schreiben, dass ich sein kann, wer ich wirklich bin, während ich mich und die Welt um mich herum wieder und wieder neu erfinde.

A.D. WILK / Autorin

Genre

Liebesroman

Veröffentlichung

29.03.2021