NEWSLETTER!

Kurzgeschichten, Leseproben & mehr.

In meinem Newsletter erhältst du je 7-8 Kurzgeschichten zu meinen Romanen, Leseproben & einen Blick hinter die Kulissen.

BLOG-BEiTRÄGE

Okay, das ist ein egoistischer Post. Natürlich ist es das. Aber er ist nicht nur egoistisch. Denn es geht nicht nur um mich. Ich selbst habe einige Lieblingsautor*innen, die ich unterstützen möchte, weil ich ihre Bücher liebe. Weil sie mich faszinieren und bewegen und mich zum Nachdenken bringen. Und damit sie ihre Bücher verkaufen und auf diese Weise mehr Zeit haben, um neue Bücher zu schreiben, versuche ich, ihnen an verschiedenen Stellen zu helfen.

Und weil das viel mehr Leser*innen tun können, möchte ich in diesem Post sieben Ideen mit dir teilen, wie du Autor*innen unterstützen kannst, ohne dabei Geld ausgeben.

1. Rede über die Bücher.

Das ist einfach und wahrscheinlich machst du das schon längst. Ich denke trotzdem, dass viele es vergessen. Wenn du ein Buch gelesen hast, dann erzähle den Menschen um dich herum von diesem Buch. Beim Mittagessen in der Kantine, beim Abendessen mit Freunden, in der Pause zwischen zwei Vorlesungen. Ein „Hey, schau, ich habe dieses tolle Buch gelesen“ kann einen anderen Menschen dazu bringen, ein Buch zu kaufen. Viel eher als jede Werbeanzeige.

2. Schreibe eine Rezension.

Ich habe schon viel über dieses Thema gesprochen und werde dich an dieser Stelle damit verschonen und lediglich auf diese zwei Blog Posts verweisen:

Wie schreibt man eine Rezension? // Eine schrittlose Anleitung.

Warum ich dich um eine Rezension bitte.

3. Abonniere den Newsletter.

Auf diese Weise kann dein*e Lieblingsautor*in den Kontakt mit dir halten, dich über neue Erscheinungen oder Preisaktionen informieren und dich nach deiner Meinung fragen.

4. Nutze deine Social Media Kanäle.

Teile dein Leseerlebnis oder die Beiträge des Autors in den sozialen Medien. Auf diese Weise können diese Beiträge mehr Menschen erreichen und vielleicht findet sich unter deinen Follower*innen jemand, der oder die sich für die Bücher der Autorin interessiert.

5. Kaufe im stationären Buchhandel.

Bestell die Bücher direkt in deiner Buchhandlung um die Ecke und erzähle der Buchhändlerin, wie gern du diese Bücher liest und was die Bücher so besonders macht. Besonders für Autor*innen, die ohne Verlag oder in kleinen Verlagen veröffentlichen, ist es schwierig, von Buchhändler*innen wahrgenommen zu werden. Je mehr Leser*innen Buchhändler auf die Bücher hinweisen, desto leichter wird es jedoch für uns, auch dort einen Platz zu finden.

6. Folge der Autorenseite auf Amazon.

Auf diese Weise wirst du sofort informiert, wenn dein*e Lieblingsautor*in ein neues Buch veröffentlicht. Außerdem glaube ich, dass Amazon Autor*innen, denen viele Leser*innen folgen, eine bessere Sichtbarkeit einräumt.

7. Kritisiere.

Wenn dir ein Buch nicht gefällt oder auch wenn es dir gefällt, wenn du Fehler darin findest oder Unstimmigkeiten dann, schreib der Autorin eine E-Mail, damit er oder sie das Buch verbessern kann. Die meisten von uns sind wahnsinnig dankbar für dieses Feedback, weil man natürlich niemals alle Fehler sehen und somit ausmerzen kann, bevor das Buch veröffentlicht wird. Und auch konstruktive Kritik kann uns weiterhelfen. Vieles ist Geschmacksache, aber manche Dinge können wir in folgenden Büchern vermeiden, wenn wir darauf hingewiesen werden.

So, das waren meine sieben Tipps, wie du deine Lieblingsautor*innen unterstützen kannst. Machst du schon manches von diesen Dingen oder machst du ganz andere Sachen, um den Autor*innen, die du gerne liest zu helfen?

Kommentiere gern unter diesem Post und ich füge deine Ideen in den Beitrag ein. Danke, dass du bis hierhin gelesen hast.

Mach’s gut, deine Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.