Über das Schreiben.

2018! Danke!

Es ist 1996, meine Freundin ist weg… Warum kommt mir dieser Song von Fettes Brot in den Sinn, während ich die Playlist von Kate Kate zu ihrem Buch “Bist du heute im Rosi’s” höre und Pearl Jam mit Drums und Gitarren meine Gedanken zu diesem Blogartikel, meine Erinnerungen an die vergangenen zwölf Monate umkreist, bemalt und zu meinen Fingern schickt. Weil das genauso verrückt ist, wie es das Jahr 2018 für mich war. Es immer noch ist in diesen letzten Stunden.

In jedem Jahr sind diese Stunden etwas ganz besonderes für mich. Ich liebe Anfänge, leere Blätter und wenn die Zeiger einer Uhr beide auf der Zwölf stehen. Auch wenn meist alles so weitergeht wie in der Minute zuvor oder auf dem letzten Blatt des vollgeschriebenen Notizbuches, liegt diesem Neuen ein Zauber inne, den ich aufsauge, der sich in mir verteilt und Adrenalin und Endorphine durch meinen Körper schickt.

Nicht nur, weil etwas Neues beginnt, so klein dieser Beginn auch sein mag (ich mag auch neue Lappen in der Spüle :)). Sondern auch, weil etwas Vergangenes abgeschlossen ist. Ich die Möglichkeit habe auf das zurückzublicken, was mich bis zu diesem Punkt beschäftigt, berührt und in Bewegung gehalten hat. Selbst wenn es das noch weiter tun wird, liebe ich diesen Punkt, an dem ich meinen Weg betrachten kann. Entweder, weil er mich weit geführt hat. Oder auch, weil ich Dinge hinter mir lassen konnte, die mich belastet haben.

Unfassbar.

Und dieses Jahr ist dieser Rückblick so unfassbar. Unfassbar groß. Unfassbar unerwartet. Unfassbar überwältigend. Unfassbar berührend. So berührend, dass ich zu Kings of Leon verschwommene Zeilen vor mir sehe.

Dankbar.

Ich bin so dankbar, dass ich mir 2018 meinen Traum erfüllen durfte. Dass ich diesen Traum leben darf. Dass ich es wirklich getan habe. Ich bin mir selbst dankbar. Für diesen ersten Schritt in 2017 und die vielen tausend weiteren, die ihm in den letzten zwölf Monaten folgten. Ich bin dankbar, die Möglichkeit dazu zu haben. Ich bin dankbar für meine wunderbare Familie, die mich immer unterstützt, versteht und liebt. Den Löwen, Drachen und Wölfen, aber auch den Zwillingen, Krebsen und Steinböcken. Ihr seid großartig und ohne euch hätte ich es nicht geschafft.

Und dann sind da die vielen Menschen, die ich in den letzten Monaten kennenlernen durfte. Autoren, Leser, Blogger. Ich würde meinen Webspace sprengen, wenn ich euch alle nennen würde. Aber ihr wisst, dass ich euch meine!! <3

Und wenn du hier liest, hast du wahrscheinlich auch mein Buch gelesen. Ich kann dir gar nicht sagen, wie viel mir das bedeutet. Diese Worte, die meinem Herzen entsprangen und von denen ich hoffte, dass sie dich berühren würden. Ich bin so dankbar, dass du sie gelesen hast. Es ist unvorstellbar für mich, dass inzwischen mehr als 24.000 Menschen meine Geschichte gelesen haben. Diese Zahl macht mich sprachlos und ich kann sie einfach nicht glauben!! Ich habe nie, nie, niemals damit gerechnet und bin einfach unfassbar dankbar!!! Da ist es schon wieder. Unfassbar. Und dankbar. <3 Und ich könnte damit Seiten füllen. Aber das tue ich nicht.

Stattdessen wünsche ich dir, dass du die letzten Stunden in diesem Jahr damit verbringst, die Momente in 2018 zu zählen, die dich zum Lächeln gebracht haben. Die einzigartig waren, besonders, an die du dich dein Leben lang erinnern möchtest. Und dass du die schlechten Momente deshalb schätzt, weil sie dich einen Schritt weiter (wenn vielleicht auch in eine andere Richtung) gebracht haben und weil du sie gemeistert hast, noch immer stehst und sie dir gezeigt haben, wie wertvoll die anderen Momente sind. Die, die dein Herz bewegen.

Ich wünsche dir für 2019, dass deine Träume zu Zielen werden. Dass du deinen Zielen einen Schritt näher kommst, um deine Träume von gestern morgen zu leben.

Alles Liebe Andrea

Teile diesen Beitrag 🙂

No Comments
Previous Post
31. Dezember 2018
Next Post
31. Dezember 2018

No Comments

Leave a Reply

Related Posts